1. Kikkoman
  2. Food Blog
  3. 5 einfache Dip-Rezepte zum Selbermachen
Party Dips

5 einfache Party-Dips zum Selbermachen 

Gesunde und leckere Dips in nur 15 Minuten zubereitet

Dips sind das perfekte Fingerfood, passen aber auch als Beilage zu Hauptgerichten. Die Dip-Rezepte von Kikkoman sind unglaublich vielseitig und lassen sich mit allen Arten von Speisen kombinieren. Sie schmecken hervorragend zu Brot oder Crackern, zu Fleisch, Meeresfrüchten oder Gemüse und sogar als Teil des Käsegangs. Darüber hinaus sind sie einfach und schnell in der Herstellung und ein gern gesehenes Mitbringsel. Die besondere Zutat, ein Spritzer Kikkoman-Sojasauce, verleiht dem Dip einen wunderbaren Umami-Kick. Die vielfältigen Zutaten – von cremiger Avocado über die gesunde Süßkartoffel bis hin zu den trendigen Edamamenbohnen – sorgen für Abwechslung. Hast du schon Appetit bekommen? Dies sind unsere Dip-Rezepte:

 

Hummus-Dip mit Sojasauce 

 

 

Alles, was du brauchst (4 Portionen):

  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Tahini (oder gerösteter Sesam)
  • 200 g (gekochte) Kichererbsen (Konserve)
  • 8 EL Kochsud oder Aufguss der Kichererbsen
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 EL Zitronensaft
  • 5-6 EL Kikkoman natürlich gebraute Sojasauce
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Paprikapulver
  • Nach Belieben 1 TL Kümmel

Zum Garnieren:

  • Olivenöl
  • Kikkoman natürlich gebraute Sojasauce
  • Koriander
  • Paprikapulver

Zubereitung:

  1. Knoblauch abziehen, halbieren, den mittleren Strunk entfernen und den Knoblauch grob hacken. 
     
  2. Mit den übrigen Zutaten in einen Mixer geben und pürieren.
     
  3. Beim Servieren den Dip mit Olivenöl und Sojasauce beträufeln, mit Koriander und Paprika bestreuen und servieren.  

Der Hummus-Dip passt sehr gut z.B. zu:

  • gegrilltem Gemüse wie Zucchiniröllchen, Auberginen und Paprika
  • gegrilltem Fleisch wie Hähnchen-Saté
  • Fladenbrot
     

Süßkartoffel-Creme-Dip mit Sojasauce 

 

 

Alles, was du brauchst (4 Portionen):

  • 200 g Süßkartoffel
  • 60 ml lieblicher Weißwein
  • 160 ml Mineralwasser
  • 2 EL brauner Zucker
  • 2 EL Kikkoman natürlich gebraute Sojasauce
  • ½ TL Cayennepfeffer
  • 1 TL Sesamöl
  • 3 EL saure Sahne (oder Schlagsahne)


Zubereitung:

  1. Süßkartoffel waschen, in ca. 1,5 cm dicke Scheiben schneiden und nebeneinander auf einen Teller legen. Mit Frischhaltefolie abdecken und in der Mikrowelle bei 600 Watt ca. 3-4 Minuten garen. 
     
  2. Den Teller herausnehmen, die Süßkartoffel mit Folie abgedeckt kurz abkühlen lassen, schälen und in grobe Würfel schneiden. 
     
  3.  In einem kleinen Topf Weißwein, Mineralwasser und braunen Zucker aufkochen. Wenn der Zucker gelöst ist, die Sojasauce dazugeben und abkühlen lassen. 
     
  4. Die Süßkartoffelwürfel, die gekochte Würzmischung, Cayennepfeffer und Sesamöl in einen Mixer geben und pürieren. 
     
  5. Kurz vor dem Servieren erst die saure Sahne (oder Schlagsahne) in ein Schälchen oder Glas füllen, darauf den Süßkartoffel-Dip geben und servieren. 

Der Süßkartoffel-Creme-Dip passt sehr gut z.B. zu:

  • Tortillachips
  • Grissini
  • Crackern
  • in Streifen/Sticks geschnittenem Toastbrot 


„Bagna cauda“-Dip mit Tofu und Sojasauce 

 

 

Alles, was du brauchst (4 Portionen):

  • 3 Knoblauchzehen
  • ½ kleine Zwiebel
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 EL Weißwein
  • 1 Dose Thunfisch, in Öl (= 185 g)
  • 4 EL Kikkoman natürlich gebraute Sojasauce
  • 100 g fester Tofu 
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 EL Honig
  • 2 EL geriebener Parmesan
  • 1 EL Kapern
  • ½ TL Salz
  • Etwas frisch gemahlener weißer Pfeffer


Zubereitung:

  1. Knoblauch und Zwiebel abziehen und in dünne Scheiben schneiden. ½ EL Öl in einem Topf erhitzen, Knoblauch und Zwiebel dazugeben und anschwitzen. Weißwein angießen, aufkochen und die Mischung in einen Mixer geben. 
     
  2. Thunfisch gut abtropfen lassen. In einem Topf einen weiteren ½ EL Olivenöl erhitzen, Thunfisch dazugeben und anschwitzen, bis der Thunfisch „trocken“ ist. 2 EL Sojasauce zugeben und kurz mitanschwitzen. Mischung auf einen Teller geben und abkühlen lassen. 
     
  3. Thunfischmischung zu der Zwiebel-Knoblauchmischung in den Mixer geben. Gut abgetropften Tofu, übrige Sojasauce, restliches Olivenöl, Zitronensaft und Honig dazugeben und pürieren. Parmesan, Kapern, Salz und Pfeffer zufügen, nochmal grob mixen und den Dip servieren.

Der Bagna-Cauda-Dip passt sehr gut z.B. zu:

  • rohen Gemüsesticks wie Möhren, Sellerie, Gurken, Paprika, Rettich 
  • gekochtem Gemüse wie grünem Spargel, jungem Mais, Blumenkohl, Brokkoli, usw. 


Oliven-Sojasauce-Dip 

 

 

Alles, was du brauchst (4 Portionen):

  • 4 EL Kikkoman natürlich gebraute Sojasauce
  • 60 g milde grüne Oliven (ohne Stein) 
  • 1 EL Zitronensaft
  • 6 EL Olivenöl
  • 4 EL Apfelmus
  • 2 EL Pinienkerne
  • 1 TL Zucker
  • Grob gemahlener Pfeffer
  • 2 TL Kapern
  • Nach Belieben: gehackte Pinienkerne und Olivenscheiben zum Garnieren


Zubereitung:

  1. Für den Dip alle Zutaten, außer den Kapern in einem leistungsstarken Mixer pürieren. 
  2. Kapern fein hacken, unterheben, den Dip in ein Schälchen füllen und servieren. 

Der Oliven-Sojasauce-Dip passt sehr gut z.B. zu:

  • -dünnen, frisch gerösteten Baguettescheiben und Oliven

  

Edamole mit Sojasauce 

 

 

Alles, was du brauchst (4 Portionen):

  • 2 Avocados
  • Saft von einer Limette
  • 2 Knoblauchzehen
  • Ca. 250 g geschälte TK-Edamame, aufgetaut
  • 6 EL Kikkoman natürlich gebraute Sojasauce
  • Nach Bedarf Olivenöl
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Tomaten
  • 2-3 Stiele frischer Koriander 
  • ½ TL Cayennepfeffer
  • Frisch gemahlener Pfeffer


Zubereitung:

  1. Avocados halbieren, Steine und Fruchtfleisch herauslösen und das Fruchtfleisch sofort mit etwas Limettensaft beträufeln, damit es nicht braun wird. Knoblauch abziehen, mit Edamame, Sojasauce und übrigem Limettensaft pürieren und nach Bedarf etwas Olivenöl hinzufügen. 
     
  2. Zwiebel abziehen. Tomaten waschen, den Stielansatz entfernen und die Tomaten und Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Koriander waschen, trocken tupfen und fein hacken. Zwiebel, Tomaten und Koriander zu dem Edamame-Püree geben, mit Cayennepfeffer und Pfeffer abschmecken und vor dem Servieren mindestens eine Stunde kalt stellen. 
     
  3. Nach Wunsch die Edamole mit frischem Koriander und Edamame garnieren und servieren.


Die Edamole passt sehr gut z.B. zu:

  • frisch zubereiteten Meeresfrüchten (z.B. Garnelen, Mini-Oktopus, Tintenfischringen, Meeresfrüchte-Salat) und gerösteten Fladenbrotecken. 

 

Guten Appetit!