1. Kikkoman
  2. Food Blog
  3. Hol dir den Bio-Kikk mit der Kikkoman Bio Sojasauce
bio sojabohnen
Schon gewusst?

Um das EU Bio-Siegel tragen zu dürfen, müssen mindestens 95 Prozent der landwirtschaftlich produzierten Zutaten aus ökologischem Anbau stammen. 

Hol dir den Bio-Kikk mit der Kikkoman Bio Sojasauce

Die Kikkoman-Familie hat Zuwachs bekommen. Ab sofort gibt es unseren Klassiker zusätzlich auch in Bio-Qualität: Die Kikkoman natürlich gebraute Sojasauce mit dem europäischen Bio-Siegel.


Die Kikkoman natürlich gebraute Sojasauce wird nach dem japanischen Reinheitsgebot hergestellt. Verwendet werden ausschließlich vier reine Zutaten: Soja, Weizen, Wasser und Salz – ohne künstliche Zusatzstoffe. Sie wird außerdem ganz traditionell auf natürlichem Weg gebraut. Das bedeutet, behutsame Fermentation, die mehrere Monate dauert. Nur so entsteht der vollmundige und komplexe Geschmack das außerdem die Geschmacksrichtung Umami enthält. Bei Umami handelt es sich um einen ganz besonderen Geschmack, den man am besten mit vollmundig-würzig umschreiben kann. Einige Köche bezeichnen ihn auch als "Lecker-Faktor", da er den Eigengeschmack von Lebensmitteln anheben und verstärken kann. Und für den Bio-Kikk gibt es jetzt im Sojasaucen-Regal auch die Kikkoman Bio Sojasauce, bei der die verwendeten Rohstoffe aus ökologischer Landwirtschaft stammen – zertifiziert durch das europäische Bio-Siegel.

 

Bio im Trend: Siegel werden wichtiger


Studien belegen: Gekauft und gekocht wird vor allem, was schmeckt. Da sind sich fast alle Deutschen einig. Dabei geht der Trend aber immer mehr in Richtung einer bewussten Ernährung. Die vegane und vegetarische Küche ist so populär und vielseitig wie nie. Ein weiteres Kriterium ist die Herkunft der Lebensmittel. So schauen immer mehr Verbraucher beim Einkauf, ob die Rohstoffe aus biologischem oder nachhaltigem Anbau kommen.

Aus diesem Grund werden zertifizierte Siegel immer wichtiger – für nachhaltige Fischerei, Fair Trade oder Bedingungen der Tierhaltung. Das mit Abstand wichtigste Label ist für die Deutschen jedoch das Bio-Siegel. Die gute Nachricht: Zusätzlich zu unserer traditionellen und naturbelassenen Sojasauce gibt es auch eine Bio-Variante – erkennbar am europäischen Bio-Logo.

Das europäische Bio-Siegel
 

Der Begriff "Bio" ist bei Lebensmitteln europaweit rechtlich geschützt. Nur, wer bei Anbau und Herstellung den strengen Vorgaben der Europäischen Union entspricht, darf sein Produkt "Bio" oder "aus kontrolliert biologischem Anbau“ nennen.

Die Kriterien der EU garantieren, dass unter anderem folgende Standards eingehalten werden:

-    frei von Gentechnik
-    Verzicht von organisch-synthetischen Pflanzenschutzmitteln
-    keine Geschmacksverstärker, Farbstoffe und künstliche Aromen
-    artgerechtere Tierhaltung

Doch damit nicht genug: Das Produkt muss außerdem erst von einer zuständigen Kontrollstelle zertifiziert werden. Nur dann darf das europaweit einheitliche Bio-Siegel getragen werden. Es besteht aus einem stilisierten Blatt auf hellgrünem Hintergrund, einer Codenummer der zuständigen Kontrollstelle und dem Ort, an dem die Rohstoffe erzeugt wurden. Anschließend wird mindestens einmal im Jahr der gesamte Betrieb kontrolliert.



Was viele nicht wissen: Das sechseckige deutsche Bio-Siegel, das viele von euch sicher kennen, ist veraltet. Es darf aber noch parallel zum EU-Bio-Siegel verwendet werden. Grundsätzlich ist jedoch seit einigen Jahren das europäische Bio-Logo in der gesamten EU bei Bio-Produkten verpflichtend.


Von herzhaft bis süß: Rezepte mit dem Bio-Kikk
 

Die neue Bio Sojasauce besteht, wie unser Klassiker, aus lediglich vier reinen Zutaten und wird sechs Monate lang gebraut. Deshalb schmeckt sie genauso ausgewogen, wie die traditionelle Variante – ideal für alle deine Lieblingsgerichte. Denn die Kikkoman Sojasauce ist ein echter Allrounder, der nicht nur in der asiatischen Küche im Rampenlicht steht. Auch viele internationale Küchenklassiker bekommen mit Sojasauce den letzten Kikk – vom raffinierten Avocado-Kartoffelsalat, bis hin zum mediterranen Gemüsesuppe. Oder wie wäre es mit einem fruchtig-süßen Zitronen-Minz-Brownie zum Dessert, der mit etwas Bio Sojasauce den letzten Schliff erhält?

 

Schnell und unkompliziert zubereitet, ist ein Gericht aus der Provence: Die berühmte vegetarische Ratatouille mit frischen Gemüsen, Knoblauch, Kräutern und Olivenöl. Etwas Bio Sojasauce ersetzt nicht nur das Salz, sondern intensiviert auch den Geschmack. Der Grund: Die in Sojasaucen enthaltene Geschmackskomponente Umami sorgt für einen herzhaft-vollmundigen Hintergrund. Umami wird neben süß, sauer, bitter und salzig auch als fünfte Dimension bezeichnet, die den Eigengeschmack anhebt und hauptsächlich in Fleisch- und Käseprodukten vorkommt. Daher können vegane und vegetarische Gerichte von einem kleinen Schuss Sojasauce profitieren.

So auch unsere Rezeptidee für scharfe vegetarische Spaghetti á la Bolognese mit vegetarischem Hack, das bereits nach 30 Minuten Zubereitungszeit auf dem Tisch steht. Aber auch deftige deutsche Fleischgerichte wie Rheinischer Sauerbraten oder traditionelle Rouladen können mit einem Schuss Sojasauce verfeinert werden.

Für noch mehr Ideen mit Bio-Kikk zum Nachkochen haben wir für dich eine Rezepte-Sammlung.