Auf Google+ teilen:

Die Geschichte der Sojasauce

Jahrhundertelang haben Menschen in den östlichen und westlichen Ländern nach Wegen gesucht, Lebensmittel zu konservieren. Die Erfahrung lehrte sie, dass Salz Lebensmittel nicht nur haltbar macht, sondern auch den Geschmack verbessert.

Im alten China waren konservierte Lebensmittel und die entsprechenden Würzmittel unter der Bezeichnung „jiang“ bekannt und sind möglicherweise der Vorläufer dessen, was wir heute als Sojasauce kennen. Es wurden verschiedene Arten von „jiang“ aus Fleisch, Meeresfrüchten, Gemüse und Getreide hergestellt. Von all diesen Zutaten war Getreide am leichtesten zu beschaffen und zu verarbeiten. Deshalb entwickelte sich „jiang“ aus Sojabohne und insbesondere Weizen schneller als die übrigen Arten. Irgendwann begann man auch in Japan und anderen Nachbarländern Chinas, „jiang“ aus Getreide herzustellen. Man sagt, dass unsere heutige Sojasauce von diesem Würzmittel abstammt.

Nach der Einführung in Japan veränderten sich die Weiterentwicklung und Verarbeitung von „jiang“ sehr. Mitte des 17. Jahrhunderts hatte sich das Verfahren zur Herstellung natürlich gebrauter Sojasauce etabliert und begann, sich im ganzen Land zu verbreiten.