Auf Google+ teilen:

Fleischlos genießen

Sie denken, die vegetarische Küche sei einseitig? Nicht unbedingt! Lassen Sie sich vom Gegenteil überzeugen. Denn auch ohne Fleisch kann man Abwechslung auf den Teller zaubern. Frische und Vielfalt stehen nämlich beim vegetarischen Kochen und Genießen im Vordergrund. 

Warum eigentlich vegetarisch?

Viele Menschen ernähren sich fleischlos, zum Teil schon seit vielen Jahren. Die Gründe dafür sind oft ganz verschiedene – eines jedoch steht fest: Die vegetarische Küche verfügt neben einem reichhaltigen kulinarischen Angebot auch über Vorteile für die Gesundheit. Denn durch den höheren Anteil an Getreide, Gemüse und Obst nehmen Vegetarier mehr Ballaststoffe, Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe zu sich. Durch die bewusste Art der Ernährung setzt man sich intensiver mit der Auswahl der Lebensmittel auseinander. Doch aufgepasst: Wer komplett ohne Fleisch und Fisch lebt, muss gewisse Nährstoffe ausgleichen. Dazu zählen vor allem Eiweiß, Vitamin B12 und D, Eisen, Jod und Omega-3-Fettsäuren.

Vegetarisch durch das Jahr

Wer frisches Gemüse einkauft, greift am besten zu Gemüse aus der eigenen Region. Doch welche Gemüsesorten haben wann Saison? Wir geben Ihnen einen kleinen, jahreszeitlichen Einblick:

Frühlingsgemüse Der Frühling bietet eine erhöhte Vielfalt an regionalem und saisonalem Gemüse. Ganz oben auf der Liste steht der Spargel. Von Mitte April bis in den Juni gibt es die saftigen Stangen überall zu kaufen. Doch was die meisten nicht wissen: Grüner wie weißer Spargel schmeckt fein gehobelt auch roh. Frisch vom Feld gibt es im Frühling auch Spinat. Die grünen Blätter sind dann so zart, dass sie auch roh als Salat verzehrt werden können. Im Mai/Juni folgen dann die tyischen Frühlingsgemüsesorten wie Möhren, Kohlrabi, Radieschen oder Gemüsezwiebeln.

Sommergemüse Im Sommer wird es richtig bunt: Saftige, rote Tomaten, grüne und gelbe Paprikaschoten sowie dunkle Auberginen verschönern uns die warmen Tage kulinarisch. Vor allem die Mittelmeer-Küche bietet viele Variationen für das köstliche Sommergemüse. Raspeln, braten, grillen, füllen – mit der natürlich gebrauten Sojasauce von Kikkoman gelingen garantiert köstliche Gerichte.

Herbstgemüse Wurzeln, Knollen und Kohlköpfe stehen auf dem Programm. Und natürlich dürfen Kartoffeln nicht fehlen. Schließlich sind sie die perfekte Grundlage für vegetarische Suppen oder herbstlich-deftige Aufläufe. Aber auch Zwiebeln, Lauch und rote Beete, die ebenfalls allesamt Saison haben, passen hervorragend in diese Reihe. Nicht zu vergessen ist der Kürbis als herbstliche Beilage oder eine wärmende Cremesuppe.

Wintergemüse Im Winter geht es mit der Kohlzeit weiter. Nun stehen Rosenkohl, Grünkohl, Chinakohl und Weißkohl oben auf der Einkaufsliste. Doch es muss nicht immer der klassische Eintopf sein: Mit der natürlich gebrauten Sojasauce gelingen auch außergewöhnliche Gerichte wie Grünkohlcurry oder Rosenkohl-Antipasti. Zum eher unbekannten Wintergemüse zählen zum Beispiel Steckrüben, Pastinake, Petersilienwurzel oder Schwarzwurzel, auch Winterspargel genannt. 

Vegetarische Facetten

Der Vegetarismus geht auf den Philosophen Pythagoras (ca. 570 - 510 v. Chr.) zurück. Gemäß seiner Lehre sollte der Mensch ausschließlich oder vorwiegend Lebensmittel pflanzlichen Ursprungs als Nahrung verwenden. Es gibt dabei aber nicht bloß eine Form:

Ovo-Lakto-Vegetarier reichern ihren vorrangig pflanzlichen Speiseplan mit Eiern und Milchprodukten an; Fisch und Fleisch werden gemieden. Wer Milchprodukte nicht schätzt, dafür aber Eier, zählt zu den Ovo-Vegetariern. Wer dagegen auf Eier verzichtet, aber Milch zu sich nimmt, heißt Lakto-Vegetarier.

Pesci-Vegetarier (auch Ovo-Lakto-Pisci-Vegetarier) essen zwar kein Fleisch, jedoch Fisch und alle sonstigen tierischen Nahrungsmittel.

Veganer meiden alle tierischen Produkte, auch Eier, Milchprodukte, Fisch und Honig. Sie tragen auch meist weder Schuhe noch Kleidung aus Leder.

Frutarier setzen auf eine rein pflanzliche Ernährung. Dabei werden ausschließlich Zutaten verwendet, bei deren Ernte die Pflanze, von der sie stammen, nicht beschädigt wird. Hierzu gehören beispielsweise Obst, Nüsse und Samen.