Auf Google+ teilen:

Fondue auf Japanisch

Gemütliche Abende mit Freunden und Familie bei einem leckeren, entspannten und vor allem langsamen Essen – das verbindet man mit Fondue! Und zwar nicht nur hier in Europa, sondern auch in Japan. Dort trägt es den Namen Shabu-Shabu und wird traditionell mit Rindfleisch angerichtet. Jeder Gast kann sein Fleisch selbst zubereiten, indem er es in einen Topf mit siedend heißer Brühe taucht. Das Geräusch, das dabei entsteht, hat dem Gericht seinen interessanten Namen gegeben. Dazu werden verschiedenen Kohlsorten, Poree, Karotten, verschiedene Pilze oder Udon Nudeln angeboten, die ebenfalls in der Brühe gegart werden. Nach dem Garen taucht man Fleisch und Gemüse in Ponzu- oder Sesamsauce und lässt sie auf der Zunge zergehen! Dazu wird üblicherweise Reis serviert.

Auf geht's! Kikkoman zeigt Ihnen zwei tolle Rezepte des geselligen, japanischen Traditionsessens: 

Shabu-Shabu (Japanese Hot Pot)

Zutaten für zwei Personen:

  • 150 g dünn aufgeschnittenes Rindfleisch zum Kochen
  • 4 Shiitake Pilze (ersatzweise: Champignons, Austernpilze)
  • 150 g Hokusai (Chinakohl) (ersatzweise: Wirsing, Mangold)
  • 1/2 Bund Spinat/Löwenzahn/Rucola
  • 1/2 Bund Frühlingszwiebeln (ersatzweise: Porree)
  • 600 ml Kochbrühe: 1 Stück Seetang & 600ml Wasser (ersatzweise: Fisch-/Fleisch-/Gemüse-Fond)
  • nach Belieben: Kikkoman Ponzu Sauce oder Kikkoman Sesamsauce
    Für die Sesam Sauce (zum Selbstmachen):
  • 4 EL Sesampaste oder Erdnuss-paste
  • 2 EL Apfelsaft
  • 1-1,5 EL Sojasauce
  • 1/2 TL Zucker
  • weißer Pfeffer nach Belieben

Anleitung:

Die Rindfleischscheiben in Stücke schneiden. Die Stiele der Shiitake-Pilzen entfernen und den Rest dekorativ schneiden. Den Stiel des Hakusai (Chinakohl) in 4-5cm Streifen und die Blätter in essbare Stücke schneiden. Spinat grob schneiden, die Frühlingszwiebel schräg in 5-6 cm Stangen schneiden. Die Zutaten für die Sesamsauce vermischen. Brühe kochen. Das Fleisch leicht in Brühe kochen und die restlichen Zutaten beim Essen entsprechend kochen. Mit Sesamsauce und Ponzu als Dip-Saucen genießen.

Daikon Radish Shabu-Shabu

Zutaten für zwei Personen:

  • 300 g (Daikon-)Rettich
  • 150 g dünn aufgeschnittenes Schweine- oder Rindfleisch zum Kochen
  • 40 g Karotten
  • 1/2 Packung Shirataki Nudeln (ersatzweise: Glasnudeln - weich gekocht)
  • 1 Bund Mizuna (ersatzweise: Spinat)
  • nach Belieben: Kikkoman Ponzu Sauce oder Kikkoman Sesamsauce
    Für die Tsuyu Brühe:
  • 2 Becher Wasser
  • 2 Becher Hühner- oder Gemüsebrühe
  • 2 EL Kikkoman Sojasauce
  • 2 EL Weißwein (lieblich)
  • 1 TL Zucker

Anleitung:

Schneiden Sie den Rettich in 15 cm lange dünne Streifen. Das Schweine-/Rindfleisch in dünne und große Scheiben schneiden, die Karotte, den Mizuna (oder Spinat grob schneiden) in Streifen von 5 cm Länge. Die Shirataki-Nudeln (oder Glasnudeln) blanchieren. Alle Zutaten für die Brühe in einem Topf mischen und die restlichen Zutaten hinzufügen. Würzen Sie, indem Sie die Zutaten in Ponzu oder Sesamsauce eintauchen und genießen.

Kikkoman Tipp: Die Ponzu-Reihe und Sesamsauce sind unverzichtbar für Ihr Shabu-Shabu

Mit der Kikkoman Sesamsauce sowie der Kikkoman Ponzu-Reihe haben Sie immer den passenden Dip zu Shabu-Shabu griffbereit!

Shabu-Shabu auf europäisch – ganz einfach zuhause nachkochen

Nicht nur in Japan ist Shabu-Shabu beliebt. Es entwickelt sich langsam aber sicher zu einem neuen Trend in Europa und wird in immer mehr Restaurants angeboten. Doch am gemütlichsten ist es immer noch zuhause! Mit guten Freunden, einem leckeren Wein und ganz viel Zeit. Kikkoman zeigt in drei tollen Rezeptideen, was Sie für ein gelungenes europäisches Shabu-Shabu brauchen. Na, Appetit bekommen? Dann am besten sofort Freunde und Familie einladen und nachkochen!

Schon gewusst?

Sukiyaki ist dem Shabu-Shabu sehr ähnlich. Auch hier werden Fleisch und Gemüse direkt am Tisch zubereitet, allerdings werden sie in einer Pfanne gebraten oder geköchelt und nicht gekocht. Anschließend in gequirltes Ei getunkt landen die leckeren Zutaten dann auf dem Teller.