Auf Google+ teilen:

Sushi selbst gemacht – Nigiri, Maki & Co.

Jeder kennt und liebt es: Sushi. Aber nicht nur das Sushi-Essen ist ein Genuss, auch die Zubereitung macht großen Spaß! Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie die beliebtesten Sushi-Sorten selbst zubereiten können – egal ob allein oder in geselliger Runde mit Freunden oder der Familie. Mit einem gemeinsamen Sushi-Abend wird die Familienfeier, der Geburtstag oder der Silvesterabend zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Der perfekte Sushi Reis

Fangen wir mit der wichtigsten Zutat an: dem Sushi Reis. Wenn er nicht die richtige Konsistenz hat, fällt alles wortwörtlich auseinander. Zudem kommt es bei der Grundzutat auf die richtige Würze an.

Für die Zubereitung brauchen Sie lediglich Sushi Reis, etwas Kikkoman Würzessig für Sushi Reis für den typischen Geschmack und einen Topf. Eine ausführliche Anleitung vom Profi gibt es hier:

Kikkoman's Tipp: Wenn der Sushi Reis nicht sofort verarbeitet wird, sollte er mit einem nassen Tuch abgedeckt werden, damit er nicht austrocknet.

Geschichtet statt gerollt: Nigiri Sushi

Im Gegensatz zum bekannteren gerollten Sushi, wird der Reis für ein Nigiri in kleine Häppchen geformt und anschließend belegt, zum Beispiel mit einer dünnen Scheibe rohem Fisch oder Omelett (Tamagoyaki). Und so geht’s:

Kikkoman's Tipp: Dippen Sie beim Verzehr nur den Fisch und nicht den Reis vorsichtig in die Sojasauce, sonst zerfällt das Nigiri schnell.

Maki Sushi: So gelingt der Klassiker

Für die Zubereitung von Maki benötigen Sie verschiedene Zutaten wie Lachs, Thunfisch und Gurken. Zusammen mit dem Sushi Reis werden diese später in die typische gerollte Form gebracht. Sehen Sie selbst:

Kikkoman's Tipp: Geben Sie einen schmalen Streifen Wasabi auf den Sushi Reis bevor Sie ihn belegen, um den Maki mehr Geschmack und etwas Schärfe zu verleihen.

California Rolls einfach zubereiten

Typisch für California Rolls ist, dass der Sushi Reis außen und die Nori-Algenblätter innen sind. Darin können Fisch und Gemüse nach Belieben eingerollt werden. Klingt schwieriger als es tatsächlich ist:

Kikkoman's Tipp: Befeuchten Sie beim Einrollen die Hände mit Wasser, damit der Reis nicht kleben bleibt.