Auf Google+ teilen:

Sushi selbst gemacht?

Sushi und Stäbchen - die zwei gehören zusammen. Sie wollen die kleinen Häppchen selber machen? Schauen Sie sich einfach ein paar Tipps vom Profi ab.

Die asiatische Essenskunst

Sie gelten als das Besteck des asiatischen Raumes – die Essstäbchen! Den Verzehr von Sushi, Ramen, Somen und Co. kann man sich ohne sie kaum vorstellen. Aller Anfang ist schwer, daher erklären wir hier Schritt für Schritt, wie man die Stäbchen am besten benutzt, damit das Essen auch wirklich den Weg zum Mund findet. Denn bislang ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Mit ein wenig Geduld, einiger Übung und ein bisschen Geschick kann jeder die Kunst des Stäbchenessens erlernen.

Probieren Sie es aus!

So funktioniert’s!

  1. Zunächst müssen Sie eines der beiden Stäbchen in die Beuge der rechten Hand (Linkshänder benutzen die linke Hand) zwischen Daumen und Zeigefinger legen. Achten Sie darauf, dass das dickere Ende des Stäbchens etwa 1/3 über den Handrücken hinausragt und auf der Innenseite der Spitze des Ringfingers liegt. Der Ringfinger stützt das Stäbchen, sodass es sich während des Essens nicht bewegt.
  2. Das zweite Stäbchen wird zwischen den Zeige- und Mittelfinger gelegt. Das entspricht etwa der Haltung, mit der man einen Bleistift hält. Die beiden Spitzen der Stäbchen sollten in diesem Schritt übereinanderliegen. Nur das obere Stäbchen wird nun von dem Mittelfinger gesteuert und bewegt. Das untere Stäbchen bewegt sich nicht und liegt fest in der Hand.
  3. Wenn man nun im abschließenden Schritt den Zeige- und Mittelfinger leicht beugt, kann man das Essen problemlos aufnehmen. Die Stäbchen ähneln einer Zange, so kann jeder Bissen gefasst, festgeklemmt und zum Mund geführt  werden. 

Tipps für den Asien-Urlaub

Wird die neu gewonnene Essenskunst nicht nur in den heimischen Asia-Restaurants sondern auch im Urlaub angewendet, sollten ein paar Kleinigkeiten beachtet werden. Denn wie immer gilt: andere Länder andere Sitten!

  • Stecken Sie die Stäbchen niemals ins Essen. Und lassen Sie es auf keinen Fall senkrecht in der Reisschale stecken, da dies ein Brauch bei Trauerzeremonien ist.
  • Reichen Sie Essen nicht mit den Stäbchen weiter. Diese Geste wird von den Familienmitgliedern bei einer traditionellen japanischen Beerdigung dazu genutzt, Knochen weiterzugeben. Nutzen Sie daher lieber einen Extra-Teller.
  • Achten Sie vor allem beim Ablegen der Stäbchen darauf, dass diese sich nicht kreuzen, denn das symbolisiert in Japan den Tod.
  • Schlagen Sie niemals mit den Stäbchen auf die Schüssel. Das ist eine Geste, die von den Bettlern im alten China benutzt wurde.
  • Zeigen Sie mit einem Stäbchen niemals auf andere Personen oder wedeln Sie nicht während des Redens damit in der Luft herum.

Wenn Sie sich diese kleinen Kniffe zu Herzen nehmen, steht einem entspannten und kulturnahen Urlaub ohne peinliche Pannen nichts im Wege.